Der Sonderforschungsbereich 1227 DQ-mat der Leibniz Universität Hannover wird neuer Partner im PhotonicNet

Das PhotonicNet begrüsst den nunmehr 43. Partner im Innovationsnetz Optische Technologien in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Der Sonderforschungsbereich 1227 DQ-mat der QUEST - Forschungsschule an der Leibniz Universität Hannover hat die Vision, die Kontrolle über isolierte Atome und Moleküle (Ein-Teilchen-Systeme), die schon länger möglich ist, auf große Quantensysteme (Viel-Teilchen-Systeme) auszudehnen und deren Anwendung in der Metrologie zu erschließen.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat zum 1. Juli 2016 den Sonderforschungsbereich (SFB) 1227 „Designte Quantenzustände der Materie (DQ-mat) – Erzeugung, Manipulation und Detektion für metrologische Anwendungen und Tests fundamentaler Physik“ an der Leibniz Universität Hannover eingerichtet. Die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten daran, die besonderen Eigenschaften von quantenmechanischen Systemen für bessere Quantensensoren wie zum Beispiel optische Uhren und Beschleunigungsmesser zu erschließen. Beteiligt sind außer der Leibniz Universität Hannover (Institut für Quantenoptik, Institut für Theoretische Physik und Institut für Didaktik der Mathematik und Physik) die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig und das Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen. Der SFB ist auf eine Laufzeit von zwölf Jahren ausgelegt. Für die ersten vier Jahre beträgt die Fördersumme knapp zehn Millionen Euro.

Weitere Informationen