Verbundprojekt "Optische Komponenten aus Kunststoff"

Das gesamte Optimierungspotenzial, das der Einsatz von  Kunststoffen in den optischen Technologien bietet, lässt sich nur mit einer genauen Kenntnis der Herausforderungen und deren  Lösungsmöglichkeiten erschließen.
Letztendlich ist ein genaues Wissen über die Performance der Materialien notwendig, um innerhalb einer erfolgreichen Produktentwicklung zwischen den Werkstoffen Kunststoff und / oder Glas entscheiden zu können.
Grund genug für das Photoniknetzwerk Optence und das Kunststoff-Institut Lüdenscheid ein neues Firmenverbundprojekt aufzulegen –mit dem Ziel, Unternehmen fit für diesen Markt zu machen.

Flyer zum Verbundprojekt mit allen Informationen

Anmeldung zum Verbundprojekt

Innerhalb des Projektes werden nachstehende Aspekte näher beleuchtet und bei den Projektreffen in Theorie und Praxis geschult:

  • Werkzeugtechnik für kleine und große Stückzahlen
  • Verfahrenstechnik
  • Innovative Temperiertechnik
  • Herstellung kompletter Systeme einschließlich Befestigungselementen
  • Simulation
  • Technikumsversuche mit den Projekteilnehmern
  • Materialen und deren Performance
  • Mess- und Prüftechnik
  • Online-QS Fertigung
  • Online-QS Werkzeug
  • Neue Verfahren / Sonderverfahren
  • Beschichtung von Kunststoffen
  • Generative Verfahren zur Herstellung von Kunststoffoptiken

 Projektleistungen:

  • Vier Projekttreffen (Schulungen und Erfahrungsaustauschtreffen, max. 3 Teilnehmer einer Firma pro Treffen, Teilnehmer können wechseln)
  • Schulung im Bereich:
    Grundlagen der Kunststoff
    Verfahrentechnik
    Werkzeugtechnik
    Prozesssimulation
    Prozesskontrolle
    Qualitätsprognose
  • Recherche zum Stand der Technik:
    Was kann Kunststoff im Vergleich zu Glas
    Wie werden optische Eigenschaften der Kunststoffe im Gebrauch durch Umgebungseinflüsse beeinflusst?
  • Praktische Versuche im Technikum des Instituts an einem Spritzgießwerkzeug zur Herstellung einer Vorsatzoptik
  • Übersicht der generativen Verfahren zur Herstellung von Kleinserien und Prototypen
  • Modulare Werkzeugkonzepte für den Spritzguss, um kleine Stückzahlen und schnelle Produktwechsel zu ermöglichen
  •  Pro teilnehmender Firma ein Tag firmenspezifische technologische Unterstützung bei der Umsetzung hinsichtlich Werkstoff, Werkzeug, Verfahren

Für die Projektteilnehmer wird exklusiv ein geschützter Bereich im Internet zum jederzeitigen Abrufen aller Protokolle, Informationen, Ausarbeitungen etc. zur Verfügung gestellt.

Projektstart: 05/2017

Projektlaufzeit: 1 Jahr
Projektkosten: 3800 Euro zzgl. Mwst. (10% Rabatt für Mitglieder von Optence und der Trägergesellschaft des Kunststoff-Instituts Lüdenscheid)
Veranstaltungsort: Kunststoff-Institut Lüdenscheid.

 Bei Interesse nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf: reuter(at)optence.de